Kommunikation und Gesprächsführung

Ein Abend, an dem sich alle Anwesenden völlig einig sind, ist ein verlorener Abend.

Albert Einstein (1879-1955), dt. Physiker

Gespräche werfen nicht nur auf die Fragen selbst ein neues Licht, sondern auch auf die Menschen, die sie diskutieren.

Martin Andersen-Nex (1869-1954), dän. Arbeiterdichter

Gute Kommunikation ist wie eine gute Gesundheit: Wie wichtig sie ist, erkennen wir oft erst, wenn wir sie vermissen: Haben wir uns richtig verstanden? Sind da Botschaften „zwischen den Zeilen“  angekommen?  Weshalb hat man zu manchen Menschen sofort einen „Draht“ und zu anderen nicht? Was tun, wenn Gespräche aneinander vorbei gehen? Wie kann auch Heikles mitgeteilt werden?

Gespräche gewinnbringender zu führen ist eine bleibende Herausforderung. Hier finden Sie einen Überblick über die Entwicklungs- und Lern-Möglichkeiten im Rahmen eines Seminars:

Gut Verstehen und Verstanden werden

  • Gegenseitige Wahrnehmung, Feedbackschleife
  • Verschiedene Ebenen des Zuhörens und Verstehens: ausgesprochene und unausgesprochene Botschaften erkennen
  • Kommunikationsmodelle in Theorie und Praxis: Eisbergmodell, Sender-Empfängermodell, Axiome nach P. Watzlawick, Das Nachrichtenquadrat nach F. Schulz v. Thun
  • Die Bedeutung von Körpersprache im Gesprächsverlauf
  • Ursachen für Missverständnisse und wie sie behoben werden
  • Verstandenes prüfen mit der Wiederholtechnik
  • Direktheit, Verständlichkeit, Akzeptanz und angemessene Offenheit als Werte gelingender Kommunikation
  • Rapport – der „gute Draht“ zum Gesprächspartner

Gespräche zielorientiert vorbereiten und erfolgreich führen

  • Mit klarem Ziel und Flexibilität zum Ergebnis: Die Seglerstrategie
  • Phasen der Gesprächsführung
  • Vorbereitung von Gesprächen
  • Gesprächsanlässe und Gesprächsleitfäden
  • Das Problemlösungsgespräch
  • Das Beratungsgespräch
  • Das Gruppengespräch mit unterschiedlicher Zielsetzung
  • Das Rückmeldegespräch
  • Das Bewerbungsgespräch
  • Schwierige Gespräche strukturiert führen
  • Small talk
  • Spezifische Gesprächsanlässe in der Pflege, in der Kundenberatung und in der Mitarbeiterführung.

Der Handwerkskoffer für gelingende Gespräche

  • Überzeugen im Gespräch – Interessenorientierte Argumentation
  • Stellung beziehen – Behaupten und Begründen
  • Ich-Botschaften und Du-Botschaften
  • Sinnvoll Anerkennen und nachvollziehbar Kritisieren in drei Schritten
  • Fragetypen und lösungsorientierte Fragetechnik
  • Positiv und motivierend sprechen
  • Angemessen reagieren auf Kritik, Vorwürfe und Beleidigungen
  • Das Gespräch strukturieren
  • Das Gespräch ergebnisorientiert abschließen
  • Handlungsmöglichkeiten bei herausfordernden Rahmenbedingungen: Zeitnot, Lärm, Fehlende Vorbereitung und Spontane Gespräche,
  • Umgang mit Manipulation
  • Handlungsmöglichkeinten gegenüber herausfordernden Gesprächspartnern: z.B. schweigende oder redefleißige Gesprächspartner, Angreifer, taktierende oder ausweichende Gesprächspartner

Gespräche erfahren und daran wachsen – auch im Seminar

  • Experimente
  • Live-Feedback: Besprechen der aktuellen Kommunikation im Seminar
  • Interaktive Kurz-Vorträge „auf den Punkt“
  • Einzel- Paar- und Gruppenarbeit mit Präsentationen
  • Rollenspiele und Kommunikationsübungen
  • Video- und Audiofeedback
  • Diskussion und Erfahrungsaustausch
  • Kollegiale Beratung

Verbinden Sie Zielorientierung mit Empathie und Flexibilität